Kantersieg gegen Kalsdorf II

Leider hat unser aller Lieblingsgegner Covid 19 (nicht zu verwechseln mit Sturm 1909, KSV 1919 oder GAK 1902) ein grobes Foul begangen und musste die laufende Meisterschaft in der Unterliga-Mitte zumindest bis Ende November 2020 abgepfiffen werden. So konnte ich mir etwas Zeit für die Verfassung meines Berichtes lassen um als „Überbrückung“ ein wenig Lesestoff zu liefern.

 

Im Namen des USV Kainbach-Hönigtal möchte sich der Zeilenschreiber bei den beim Spiel am letzten Freitag anwesenden Fans recht herzlich bedanken, welche die Vorgaben in Bezug auf die Covid 19-Pandemie sehr diszipliniert befolgten. Hier sieht man wieder einmal: „A echta USV-Fan geht net unta ….“

 

Doch nun zum Spiel: Die Anfangsphase gehörte den Gästen, welche ein körperbetontes Spiel an den Tag legten und zu einigen guten Chancen kamen (die größte war ein Schuss aus ca. 4 m Entfernung knapp über das Tor). Mit Fortdauer des Spieles kam dann unser Team besser ins Spiel und es gelangen binnen 6 Minuten 3 Treffer, nämlich ein „Doppelpack“ von Nicolaus SCARPATETTI - 1:0 (23. Minute), 2: 0 (25. Minute) – und das 3 :0 (29. Minute) durch unseren Kapitän Christoph GLASHÜTTNER. Das 4 : 0 (40. Minute) knapp vor der Pause war dann die Vorentscheidung und gleichzeitig auch der Pausenstand. Nach dem Seitenwechsel folgte dann wieder eine relativ gute Phase der Gastmannschaft aus Kalsdorf und konnten diese in der 58. Minute den Treffer zum 4 : 1 (Torschütze RASS) erzielen. Doch praktisch im Gegenzug (59. Minute) fiel das Tor des Abends: Capitano GLASHÜTTNER wurde rechts herrlich freigespielt, lief bis zur Strafraumgrenze und ballerte in Arien ROBBEN-Manier die Kugel zum 5 : 1 unter die Latte. In der 71. Minute dann das nächste sehenswerte Tor – Philipp SCHANTL lief im „Slalom“ durch die Gästeabwehr und servierte mustergültig Nicolaus SCARPATETTI dessen 3. Treffer zum 6 : 1. Und nachdem die in der 77. Minute eingewechselte „Vereinslegende“ Mathias „Matze“ STERNTHAL keinen weiteren Treffer mehr zuließ war das 6 : 1 gleichzeitig auch der Endstand.

 

Fazit: Eine sehr gute Leistung unserer Burschen mit einem alles in allem auch in dieser Höhe verdienten Sieg. Und so schallte nach der Verabschiedung unseres Teams vom Spielfeld her der Ruf „Spitzenreiter, Spitzenreiter, hei, hei, hei ….“. Schade nur, dass der kleine lästige Virus wieder einmal einen Strich durch die Rechnung machte und der „Lieblingssport der Österreicher“ unterbrochen werden musste. Aber vielleicht hallt ja dann vor Weihnachten der Ruf „Spitzenreiter, Spitzenreiter, hei, hei, hei …“ durch unser Kainbacher Waldstadion (wäre doch ein schönes „Christkind`l“ – oder ??).

 

Schmankerl zum Schluss: Die Einwechslung von Matze STERNTHAL erinnerte mich an ein Spiel vor einigen Jahren in Andritz. Am Sportplatz herrschte teilweise so dichter Nebel, dass das einzige, was man von der Tribüne aus sah, die weiße Zipfelmütze von Matze war. Wie das Spiel selbst ausgegangen ist, weiß ich allerdings nicht mehr.

 

Aufstellung USV Kainbach-Hönigtal I

 

Tor (1) FELDBAUMER Lorenz (77. Minute STERNTHAL Matze)

12 HAMMINGER Leo

17 KALCHER Andreas

18 WENTER Stefan

11 TILL Tristan

14 KOCH Fabian

15 KOSS Sebastian (88. Minute KIENZL Marvin)

16 BIRNSTINGL Markus

7 GLASHÜTTNER Christoph (88. Minute PETZ Philipp)

9 SCARPATETTI Nicolaus (77. Minute SCHWEIGHOFER Benjamin)

10 SCHANTL Philipp (77. Minute EDER Tobias)

 

Schiedsrichter Herr COVIC Senaid

Assistent Herr OSWALD Klaus

Waldstadion Kainbach

Ca. 60 Zuseher (covidbedingt durch die Zuweisung von nummerierten Sitzplätzen)

 

„Livebericht vom Spielfeldrand“ von Hans-Jörg LEBENBAUER, diesmal mit einem lachenden („Spitzenreiter“) und einem weinenden (Unterbrechung der Meisterschaft) Auge.