Wechsel auf der Kommandobrücke

Liebe Sportvereinsfamilie!

 

Leider wird uns unser Coach Sandro mit Ende der Saison verlassen. Er wird sich beruflich verändern und einen tollen Job im Sportministerium in der Bundeshauptstadt Wien antreten, wo er seine Leidenschaft Fußball mit seinen juristischen Fähigkeiten bestens verbinden kann. Die Gespräche über die Zusammenarbeit in der nächsten Saison waren schon weit fortgeschritten, als das Offert natürlich auch uns sehr überraschte. Nichts desto trotz gibt es keine Diskussionen, wenn jemand seinen „Traumjob“ findet und dafür nach Wien ziehen muss.

 

Sandro und sein Trainerteam hat sehr, sehr viel bewegt in der laufenden Saison. Der schon lange gewünschte Paradigmenwechsel hin zur eigenen, hoch talentierten Jugend wurde bestens angefangen, wie auch die Ergebnisse und vor allem spielerischen Leistungen im Frühjahr eindrucksvoll bewiesen haben. Sandro & Richi haben im Duo exzellent mit unseren Spielern gearbeitet und auch Weitblick bewiesen, in dem sie nicht nur auf den kurzfristigen Erfolg, sondern auch auf die Entwicklung und das Potential unserer beiden Vereine wert gelegt haben. Sicherlich eine Seltenheit im heutigen Unterklassenfußball.

Zudem hat unser Erfolgscoach auch mit präziser, bodenständiger Analyse die Bedürfnisse unseres Vereinsumfeldes erkannt und somit stetig im Sinne einer adäquaten Vereinsphilosophie gearbeitet.

 

Die humanistischen Inputs, die uns in der bald abgelaufenen Saison begegnet sind, sind äußerst positiv und ebenso selten im schnelllebigen und leider von finanziell geleiteten Bedürfnissen geprägten Unterhaus-Fußball. Hier hat Sandro eine Basis geschaffen, auf der unsere Vereine sehr gut aufbauen bzw. weiterarbeiten können.

 

Wir wünschen unserem Freund Sandro natürlich das Allerbeste für seine zukünftige Entwicklung, noch ist er ja einige Wochen im Amt als Headcoach unserer Unterliga-Elf.

 

Seine Nachfolge wurde auch schon geregelt – wie sich alle Vereinsverantwortlichen einig sind mit einer ebenso sehr guten Lösung für die kommende Saison. Darüber werden wir euch in der kommenden Zeit informieren.

 

Euer Obmann

Johannes Tunner